Veranstaltung

„Wo is Kai?“ die Suche geht weiter im Starclub

Sooooo…..jetzt ist es Offiziell:
Der Kai spielte im Starclub in Donauwörth! Fast ein wenig Beatles Feeling (Danke, Sebastian für den Input) 🙂

Eine junge Band aus Berlin, die nach dem mysteriösen Verschwinden eines Bandmitglieds ungeplant in Augsburg gestrandet ist. Seitdem befindet sich „Wo is Kai?“ auf der Suche. Nach ihrem alten Hit „Warum jetzt, wenn nicht hier“, nach dem vierten Akkord, dem Timing, dem guten Ton und nicht zuletzt nach Kai!
Das aktuelle Album „Warum so wenn nicht anders“ erscheint 2016, genau zum richtigen Zeitpunkt, und, wenn sie es wieder gefunden haben.

Whiskeydust spielte im Starclub Donauwörth

Whiskeydust – das steht für handfesten und dreckigen Rock ’n‘ Roll

keine halben Sachen, keine Kuschelmusik, nur echte Gitarrenmusik mit muchos cojones. Die Band rund um den Boogieman Christofer Steffek bringt die alten und neuen Größen des Genres auf die Bühne und reißt jedes Publikum von den Hockern. Rockin is our business – and business is good!

We proudly present:
Christofer “ The Boogieman“ Steffek Leadvocals, Blues-Harp
Milos „Pork Pie“ Mares Guitars, Vocals
Ramona „Donna“ Kraus Bass, Vocals
Rob „Bertl“ Bachmann Drums

KC´s Birthday mit den Double Allstars im Starclub

Gestern feierte die Chefin vom Starclub ihren Geburtstag mit Freunden und Bekannten. Es war ein toller Abend mit viel Live Musik ala Open Stage.

Falls jemand ein Bild als Abzug möchte findet ihr die Bilder hier im Shop. HIER

Purple Rain (HARDROCK) im Starclub

Purple Rain Band mit Ihrem Todesgeilen Gitarristen und Sänger Philip Bölter

mit Covers von Jimi Hendrix, Ten Years After, Led Zeppelin, Deep Purple,…

alle Auflagen erfüllt ! Jetzt gehts los!
Mit dem Hard- & Bluesrock Trio „Purple Rain“ aus dem hessischen Fulda. Sie feiern ihr 12- jähriges Bühnenjubiläum und veröffentlichte ein Live-Album mit ihrem Best Of seit der Gründung.Wir freuen uns auf Sie

Sie bringen Improvistationsfreude und authentische Energie der 60/70er Jahre auf die Bretter


„Ihr seit ein Original,
als würdet ihr nicht aus
unserer Zeit kommen“

einfach tolle Rockmusik

Heavy Christmas mit John Doe and The Black Birds & AlcoholicA im Starclub

HEAVY CHRISTMAS mit ALCOHOLICA & JOHN DOE AND THE BLACK BIRDS zwei geniale Bands aus unserem Donau Ries Kreis im Starclub

ALCOHOLICA

ALCOHOLICA todesgeile METALLICA COVER BAND mit Clive Jevons, Danny Frauenhofer & Thomas Späth, die 3 Jungs sind fester Bestandteil der Metaler Scene

Hier findet ihr die Bilder im Bildershop HIER

John Doe and The Black Birds

JOHN DOE & THE BLACK BIRDS unsere Donauwörther Haudegen es erzählen die Protagonisten eine Geschichte vom Kampf zwischen Gut und Böse. Alles eingepackt in eine energiegeladene Rockshow.

Egal was du brauchst – hier kriegst du es,
egal was du Wissen willst – hier weiß es jemand,
egal was du vorhast – hier findest du mit genug Geld passende Leute…

John Doe (Marc Soldner), Barney Trucker (Marlon Mai), Billy Hate (Jan Sperl), Private Paul (Thorsten Kundinger) und the Mexican (Philipp Stark)

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Hier findet ihr die Bilder im Bildershop HIER

Change rockt den Starclub in Donauwörth

Wellcome back my friends to the Show that never ends

31 Jahre “CHANGE”  &   31 Jahre  “Rock for Fun on Tour”

Die Band rockte gestern den vollen Starclub in Donauwörth und feierten mit ihren Fans bis spät in die Nacht hinein.
“CHANGE”, die wohl beständigsten Rockband der Donauwörther Musikszene,   steht für bodenständige und  “handgemachte” Rockmusik.
Zu erleben  gibt`s Klassiker der Rock-History genauso wie Songs aus “eigener Feder” – mal balladenhaft, mal hard`n heavy, mal rockig  aber  immer mit Herzblut und Leidenschaft präsentiert. Musik für Fans zum Zuhören und zum Mitrocken!

HIER gehts zum Bildershop

RISING Vintage-Hardrock im Starclub

RISING machen Vintage-Hardrock!

Groove und Druck stehen definitiv im Vordergrund.

Rising spielen Songs von Guns N‘ Roses, Rolling Stones, DIO, ZZ Top, SKID ROW, Metallica, Joann Jett, u.v.a.

Man kannte sich bereits seit zwanzig Jahren und hatte in Bands verschiedener Stilrichtungen gespielt
Es war nur eine Frage der Zeit bis sich die Mitglieder innerhalb einer gemeinsamen Band finden sollten.
Schon bei der ersten Probe stand fest, dass jeder seine Lieblingsmusiker gefunden hatte und man bereit war einen gemeinsamen Weg zu gehen.
Heraus kristallisierte sich eine der heißesten und groovigsten Bands, die man mit einer Frontfrau nur haben kann

Bandbesetzung:

Caro Vocals (Ex-Green Wolves on Liquid Acid)
Dominik Frank Rythmusgitarre (Ex-AM/FM, Ex-Barock (AC/DC-Tribute)
Ersin Kapsiz Bass (Ex-Embryo, Ex-Hesch, Ex-Barock (AC/DC-Tribute)
Ümit Güler Lead Guitar (Ex Highball)

Mathias Kellner im Starclub Donauwörth

Gestern gab uns Mathias Kellner im Starclub die Ehre. In bestuhlter Atmosphäre konnte das Konzert genossen werden.

Nach seinem ersten Soloalbum „Hädidadiwari“ stellt Mathias Kellner im März seine zweite Platte mit Songs durchweg in Mundart vor: „Zeitmaschin“. Kellner setzt dabei auf einen reduzierten Sound und packt diesen in ein neues, frisches Gewand aus folkigen Rhythmen und poppigen Akkorden. Die Songs sind frech und verspielt, eine Reise zurück in Kellners Jugend und passend zu den Lausbubensongs und Liebeskummergeschichten, gibt es live wieder die urkomische und unterhaltsame Anekdoten dazu auf dem Leben des Kellner. Denn Kellner erzählt G’schichten mindestens genau so gut wie er Musik macht.

Jimmy Cornett and The Deadmen im Starclub Donauwörth

Die Hamburger Jungs von Jimmy Cornett and The Deadmen spielten gestern im Starclub Donauwörth. Das gemischte Publikum war von der ersten Sekunde verzaubert von der lustigen und guten Truppe. Zu späterer Stunde trudelten noch zahlreiche Gäste vom Donauwörther Oktoberfest ein.

Man sollte sich nicht auf die falsche Fährte locken lassen: Nein, Jimmy Cornett and The Deadmen machen keinen Rockabilly! Der unübersehbare Kontrabass von Tieftöner Frank Jäger, mit dem er auf dem Rücken gespielt häufig in der Menge badet, könnte diesen Verdacht zwar nahelegen. Doch in der Hamburger Band gibt es keine Klischees, die auf Bestätigung warten. Ihre Karriere ist so bunt wie ihre Songs, ihre Texte sind ebenso vielschichtig wie das Leben an sich. Deshalb zunächst erst einmal die Frage geklärt: Welche Musik spielt die Band? Die Antwort lautet: Blues- und Southern Rock, dessen Ursprung an unterschiedlichen Orten der Welt angesiedelt sein könnte. Die Hitze Kaliforniens, die Trockenheit Nevadas, verrauchte Clubs in Amsterdam, London, Berlin, Inspirationen findet die Band massenweise. Auf ihren Konzertreisen durch unsere Republik, aber auch bei Cornetts Stippvisiten in Amerika, etwa beim Gig im legendären ´Viper Room` in Los Angeles, bei einer Show in Uruguays Hauptstadt Montevideo, bei großen Biker-Treffs oder Harley-Events in Deutschland und ganz Europa hat sie sich ihre internationale künstlerische Spielweise erworben. Man muss Cornett und seine Band unbedingt selbst erleben, ihr siedend-heißes Gebräu aus rassigen Gitarrenriffs, knorrigen Grooves und bluesig-eingängigen Melodien, mit dem The Deadmen das Publikum auf den drei bisherigen Tourneen begeistern konnte. Neue Gelegenheiten gibt es 2015 wieder zuhauf.

www.jimmy-cornett.de

The Schogettes im Starclub

The Schogettes sind eine almost-all-female-Formation aus Mannheim, die sich „MA-town from the Bottom of our dirty souls“ auf die Fahnen geschrieben hat. Der Name ist Programm: bittersüß wie Schokolade ist ihre Musik, ihre Themen sind Inbrunst und Energie, mit denen sie ihr Publikum direkt in den Bauch treffen und ihre Herzen schmelzen lassen wie eine Schogette in der Sonne. Sie lassen sich von den Soul-Größen und den Girl-Groups der frühen 60er Jahre inspirieren (z.B. Martha Reeves and The Vandellas, Ray Charles, The Shirelles, Edwin Starr, The Marvelettes, The Exciters, Marlena Shaw, Melba Moore u.a.). Sie meinen das ernst was sie singen. Ihre eigenen Stücke passen ins Set, ohne zu versuchen, den Stil von damals blind zu imitieren. Nebenbei gibt’s immer ein paar Sprüche und Ansagen, die zeigen, wie das Leben dich formt wenn du in MA-town in einer Garage geboren wurdest. Und wenn du nichts hattest, um dich nachts zuzudecken, außer ein paar rostigen Kotflügeln…
Die Schogettes machen 50 Jahre danach ihr selbstbestimmtes eigenes Ding. Den Bandmitgliedern merkt man an, wie viel Spaß es ihnen macht, gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Sie müssen diese Musik machen. Sie reißen ihr Publikum mit ihrem Groove und ihrer Leidenschaft mit. Der vielstimmige Gesang steht dabei im Mittelpunkt, fett wird das ganze durch einen amtlichen Bläsersatz. Nach vorne getrieben wird das Ganze durch eine rastlose Rhythmus-Section.


Die Schogettes machen das einzige Bauchweh, das man unbedingt bald wieder kriegen möchte…

Seite 2 von 512345
%d Bloggern gefällt das: