Konzert

Die fabulösen Prosnjeks feiern im Starclub ihr 15 Jahre Band bestehen

Live, lustig, groovig und etwas anders als gewohnt….

Die 5 Musiker im Set spielen unplugged, elektronisch oder halbelektronisch oder alles gemischt.

10 % live mit einer Prise Comedy, Witz und Musik in allen Stilrichtungen für alle auf diesem Planeten.

Spaß ohne Ende, Party Pur und Entertainment der Extraklasse

We like to entertain you

ist das Motto des Abends

Katsche Prosnjek: 23.01.1970 (Las Vegas / Queens / of Hillary Clinton)

Das Produkt einer hastigen Liebe Vaclavs mit dem Las Vegas Showgirl Hillary. Das bunte Licht der Welt trat tief in Katsche ein und machte aus ihm einen Entertainer, der sich gewaschen hat. Schon in seinen ersten Jahren schrieb er selbst Songs wie „Das Atomkraftwerk“ (englisches Original bekannt als „nuclear power plant“) oder „das analoge Kind“ (the analogue child). Aus dieser Zeit stammt auch der noch heute unvergessene Titel aus der Feder Vaclavs „Hoppla Cobana“.

Harry Prosnjek: 20.08.1968 (Staten Island / born of Linda Evens)

Er erblickt als Stammhalter in Staton Island das Licht der Welt. Gestreng der Familientradition folgend trat Harry, als Erstgeborener, in die Fußstapfen seines Vaters und erlernte das Pianospiel von der Pieke auf. Nach vielen kleinen Auftritten am Klavier in Pianobars ist er heute vertraut mit Zigarettenrauch und dem Geruch von kalter Pizza. Was er am liebsten tut: nix

Armin Prosnjek: 01.08.1969 (The Bronx / born of Alexis Carrington)

Der zweitgeborene der Prosnjeks Brüder. Bereits im zarten Kindesalter zeichnete sich ab, dass Armin das Talent zum Drummer besitzt. So fasste sich Vaclav ein Herz und funktionierte kurzer Hand die einzigen vier Kochtöpfe in nächtelanger Schweißarbeit zu einem veritablen Set um. Dieses Set nutzt Armin noch heute bei besonderen Anlässen. Sein Lieblingsgericht ist seither Clubsandwich mit Mustard.

Jörg Wayni Prosnjek: 07.09.1971 (Brooklyn / born of Carmen Electronica)

Ein weiterer, unerwarteter Stern aus der Reihe der Gebrüder Prosnjek erblickt das schummerige Licht der smogverseuchten Umgebung. Noch heute liebt Jörg die Dunkelheit und spielt gern Trompete wenn in nebliger Umgebung der Dampf aus den Kanaldeckeln raucht. Als ein Beatles-Bass von Papa ins Spiel kam, schlug Jörg zu und wurde Meister der tiefen Töne.

Gerd Prosnjek: 30.06.1972 (Manhattan / born of Jennifer Anuston)

Das Nesthäkchen. Vaclavs Fundus an Instrumenten war bei Gerds Geburt nahezu aufgebraucht. Und so blieb Gerd in jungen Jahren nur das Spiel der Nasenflöte zu erlernen. Glücklicherweise gastierte in Bohdan Prosnjeks Motel der damals noch unbekannte Ricky King, der es nicht ertrug Zeuge zu werden, wie ein großartiges Talent so verschleudert werden konnte. Er war es, der seine 69er Harley Benton Stratocaster selbstlos dem kleinen Jungen zum Spiel überließ. Der Rest ist Geschichte. Die Nasenflöte spielt Gerd noch heute gerne bei längeren Autofahrten und in der Waschanlage.

Grand Slam die Kultband im Starclub

Gestern Abend gab Grand Slam das beste von P-Funk, Hip Hop und Soul von sich.

Die P-Funk Kultband aus Deutschland

‚Cosmic Pope‘ Toby Mayerl kann auf sein bewährtes Küchenpersonal Oliver ‚4-wheel‘ Allwardt (Lead Vocals, Percussion), Eric ‚LeShraa‘ Rohner (Lead Vocals, Sax), ‚Papa Joe‘ Palmer Murphy (Lead Vocals), Michael ‚Dandy‘ Dandorfer (Gitarre), Frank ‚P-Frank‘ Holderied (Drums), DJ Maca (Turntables) und MC Man-E-Faces (Raps) vertrauen. Brandneu am Bass ist seit März diesen Jahres der erst 19-jährige Stephan Nachreiner, ein absolutes Ausnahmetalent, der die Grand Slam-Family mit seinen funky Vibes und dicken HipHop-Grooves perfekt ergänzt.
„Ashonte ‚Dolo“ Lee, den meisten bekannt aus der letztjährigen „Voice of Germany“-Staffel, ist seit Oktober 2013 festes Mitglied der Funkcombo. Dolo kann selbst auf jahrelange Bühnenerfahrung zurückblicken und verstärkt die Vocalpower von Grand Slam immens.

Dr. Woo´s Rock´n´Roll Circus im Starclub Donauwörth

Was wäre passiert, hätten Judas Priest und Michael Jackson zusammen gejammt, wenn Paul McCartney und Guns N’Roses sich nicht hätten einigen können welche ihrer Versionen von „Live And Let Die“ im Club gespielt wird oder Bob Seger und Metallica ihren Hit einfach zusammen dargeboten hätten?

Fragen auf die Dr. Woo eine Antwort suchte und auch fand:

Don’t Stop The Music!

Wie auf den Dancefloors der Popmusik und in den Ballrooms der Bigbands, wo es als verwerflich gilt, den Groove zu unterbrechen, präsentiert Dr. Woo’s Rock ’n‘ Roll Circus zwei Sets a` 50 Minuten, in denen über 50 Songs gespielt, gemasht und verknüpft werden.

Bastard Rock.

Songs werden ineinander verwoben, Zitate eingeworfen, und es entsteht ein musikalischer, neu gemixter, heißer Cocktail! Und das ganz ohne Pausen und langweilige Ansagen. Ein Bastard Rock MashUp, von der ersten bis zur letzen Minute live gespielt!

Songs von AC/DC – Extreme – Jamiroquai – Aerosmith – Judas Priest – Queen – Paul McCartney – Deep Purple – Foo Fighthers – Green Day – Metallica – Bob Seger – Billy Idol – Kid Rock – Guns N’Roses – Amy Whinehouse – Van Halen – Rush – The Who – Michael Jackson … und noch vielen mehr. Eine vollkommen neue und brillant gespielte Art Rockmusik zu präsentieren!

Einmal Skaos und der Starclub bebt

Gestern Abend war die Band Skaos zu Gast im Starclub Donauwörth. Die Stimmung kochte vom Anfang bis zum Ende. Aber was möchte man anderes von einer Ska Band erwarten.

RISING rocken den Starclub in Donauwörth

Die Band RISING war gestern zu Gast in Doubles Starclub in Donauwörth. RISING spielen Songs von Guns N‘ Roses, Rolling Stones, DIO, ZZ Top, SKID ROW, Metallica, Joann Jett, u.v.a.

Man kannte sich bereits seit zwanzig Jahren und hatte in Bands verschiedener Stilrichtungen gespielt
Es war nur eine Frage der Zeit bis sich die Mitglieder innerhalb einer gemeinsamen Band finden sollten.
Schon bei der ersten Probe stand fest, dass jeder seine Lieblingsmusiker gefunden hatte und man bereit war einen gemeinsamen Weg zu gehen.
Heraus kristallisierte sich eine der heißesten und groovigsten Bands, die man mit einer Frontfrau nur haben kann

Hier ein paar Bilder der Band:

Besetzung:

Caro Vocals (Ex-Green Wolves on Liquid Acid)
Dominik Frank Rythmusgitarre (Ex-AM/FM, Ex-Barock (AC/DC-Tribute)
Ersin Kapsiz Bass (Ex-Embryo, Ex-Hesch, Ex-Barock (AC/DC-Tribute)
Güven Sevincli Drums (Jeanne and Karen Carroll, Blue Heat, Britta T.)
Ümit Güler Lead Guitar (Ex Highball)

Da Rock & da Waitler – Rock trifft Tradition

Man könnte das Projekt „Da Rocka und da Waitler“ ganz einfach mit einem Wort beschreiben: KULTURCLASH. Doch so einfach ist es nicht, ein waschechter Bayer würde bei dem ganzen wohl eher von einer „ganz verruckten Gschicht“ sprechen. Gestern waren die beiden Jungs zu Gast in Double´s Starclub in Donauwörth.

Vladiwoodstok spielt im Starclub

Am vergangenen Samstag spielte Vladiwoodstok im Starclub. Hier ein paar Bilder des Konzerts.

Ski King Sketchbook III Release Party im Starclub Donauwörth

Gestern Abend wurde Ski Kings neue CD „Sketchbook III“ im Starclub vorgestellt. Er lieferte trotz Grippe ein dreistündiges suveränes Programm. Viele seiner Fans unterstützen ihn auf der Bühne und freuten sich auf diesen Abend. Ski King ist einfach ein Vollblut Musiker den man so nicht alle Tage findet.

Hier ein paar Eindrücke des Abends:

Die Liga der gewöhnlichen Gentleman im Starclub Donauwörth

Direkt aus Hamburg kam die Band „Die Liga der gewöhnlichen Gentleman“ in den Starclub nach Donauwörth. Mit ihrer lockeren und lässigen Art brachten sie das Publikum richtig in fahrt. Danach ging es mit ein paar Dj´s in der Soulnight beim Double weiter. Es wurde getanzt und gelacht.

The Gunmen im Starclub 21.02.2015

Letzen Samstag war die Band „The Gunmen“ aus Ingolstadt zu Gast im Starclub Donauwörth. Sie spielen eine Mischung aus erdigem Südstaatenrock gemischt mit eigenen Songs. Robert Dackel Hirmer durften wir schon in einer anderen Gruppierung hören ( Rad Gumbo ).

Seite 5 von 12« Erste...34567...10...Letzte »
%d Bloggern gefällt das: